Honig

Köstlicher Wiener Honig

Am 26.12.2016 war ich zu einem privaten Brunch in der Sternwartestraße eingeladen. Da gab es soooo guten Wiener Honig vom Kahlenberg. Unglaublich. Ich versuche ein oder zwei Gläser zu bekommen. Die Imker sind schon informiert. 🙂

Weiterbildung

Hygienekurs für Imker

Am 14. Novmeber 2016 habe ich den vom Imker-Landesverband Wien organisierten 4-stündigen Hygienekurs besucht … Höchst interessant und wirklich wichtig, woran man alles (als Lebensmittelproduzent) denken muss …   Hier die Leitlinie des BMG. Vortragender war WL IM Ing. Josef Niklas, Bundesreferent Honig. (Übrigens: „WL“ steht für Wanderlehrer, „IM“ steht für Imkermeister).

Ein Skriptum mit den Kursinhalten gab es auch zu erstehen.

Literatur

Imker-Buch (Imker-Praxis)

Im Herbst habe ich mir das Buch „Imker-Praxis“ von IM Alois Spanblöchl gekauft. Ich finde es hervorragend für Anfänger geeignet. Er unterrichtet in der NÖ-Imkerschule Warth und da dort auch die von mir auserkorene Zarge „Zander, flach“ verwendet wird, handelt natürlich auch das Buch von dieser Zarge. Viele Schaubilder erleichtern einem das Verstehen dieser wirklich nicht trivialen Materie.
Bild: Copyright Alois Spanblöchl

Weiterbildung

Grundkurs Imker

Der Landesverband für Bienenzucht in Wien veranstaltet im Herbst 2016 einen Imker-Grundkurs: „Einführung in die Welt der Imkerei“. Der Kurs ist aber leider schon ausgebucht 🙁
Hurra! Aufgrund der Absage eines anderen Teilnehmers gibt es überraschend doch Platz für mich. Beginn 19. September 2016.
Themen sind unter anderem: „Die Anatomie der Honigbiene“, „Bau und Beute“, „Gerätekunde“, Bienenschädlinge, „Brutkrankheiten“, „Biologische Betriebsweise“, „Die Bienenweide“, „Bienenaufstellung und Bienenzuchtgesetze“, „Sinne, Sprache, Nahrung u. Lebensbedürfnisse der Honigbiene“, … ich freu mich riesig!

Wissen

Startseitenfoto: Biene auf Primel

Das Foto mit der Biene auf der Primel habe ich am 13. April 2003 um 12:03 Uhr in  Limberg/Maissau aufgenommen. Man kann das gut gefüllte Pollenhöschen am dritten Beinpaar hervorragend sehen. Die Biene hat am ersten Fußpaar Pollenbürsten, mit denen sie die am haarigen Körper hängen gebliebenen Pollenkörner auf die Unterschenkel schiebt … Die einzelnen Pollenkörner verkleben miteinander und werden von den langen Borsten des Pollenkörbchens überdacht.