Bienensterben

Dauerbelastung des Menschen mit Glyphosat

Laut einem Artikel auf orf.at über eine Studie von Global2000 über die Belastung von Bier mit Glyphosat, gibt es leider inzwischen eine Dauerbelastung des Menschen mit diesem Herbizid. Dass es Bienen nicht gut tut, weiß man inzwischen. Die letale Dosis für die Aufnahme mit der Nahrung (bei Bienen) liegt bei 100 µg. 1 Mikrogramm (µg) = 1 Millionstel Gramm – man kann sich gar nicht vorstellen wie wenig das ist). Aber auch wir Menschen sind davon direkt betroffen. Der Unkrautvernichter wurde inzwischen auch in Bier, Brot, Hülsenfrüchten, Wein, Verbandsmaterial aus Baumwolle, Tampons, Tee, etc. gefunden. Bei einer Studie mit 2.000 Testpersonen konnte der Wirkstoff in 99 Prozent der Urinproben nachgewiesen werden … Hoffentlich verbietet die EU heuer die Wiederzulassung!

Bienensterben

Erste vergiftete Bienenvölker (2017)

Auf der Seite des Erwerbsimkerbundes wird aufgerufen Proben von vergifteten Bienenvölkern einzusenden. Im speziellen geht es um Pyrethroide die in Ober- und Niederösterreich gegen das Getreidehähnchen gespritzt werden. Diese Insektizide fügen unseren Bienen und Schmetterlingen großen Schaden zu. Der ÖEIB will eine Sammelanalyse durchführen um gegen Spritzmittelzulassungen vorzugehen und eine Entschädigung für die Verluste zu erhalten.
Hier der ganze Bericht. Wenn ich das lese, bin ich froh, dass mein Bienenstandort im Naturschutzgebiet Prater liegt!

Bienensterben

EU-weites Verbot von Neonikotinoiden!

Bitte unterstütze auch Du die Unterschriftenaktion von SumOfUs die die Regierungen der EU-Staaten auffordert, Neonikotinoide zu verbieten. Wer noch immer nicht weiß, wie schädlich Glyphosat und andere Pestizide sind oder wer wissen will, wie bei den Zulassungen getrickst wird, liest bitte den Arikel des renomierten Reportagemagazins GEO von Gruner+Jahr. Ein Beispiel gefällig? Es werden sogenannte LD50 Tests durchgeführt. Da wird nach spätestens 48 Stunden gezählt, wieviele Honigbienen tot sind … aber welche Honigbiene lebt nur 2 Tage? Keine!  Ob sich diese Wirkstoffe auf die Fortpflanzung oder auf das Verhalten der Bienen

Weiterlesen

Bienensterben

Notfallzulassung Mocap ist bienengefährlich!

Das Pflanzenschutzmittel MOCAP 15 (gegen Drahtwurm bei Erdäpfeln) wurde laut Info der Landwirtschaftskammer Niederösterreich „notfall zugelassen“! Siehe Bericht auf der Seite des Österr. Imkerbundes. Es ist schockierend, das Zeug ist gefährlich. Lebensgefahr bei Hautkontakt, giftig für Wasserorganismen, bienengefährlich – keine Anwendung in blühenden Kulturen, …  Und auf der Website des Österr. Erwerbsimkerbundes findet man einen Artikel, über ein Gespräch von Imkervertretern mit dem Bundesamt für Ernährungssicherheit (BAES) … Da werden keine Alternativen zu Mocap in Deutschland (ist das Mittel verboten) gesucht, Weiterlesen

Bienensterben

Bienensterben in dieser Saison bis 70%

Laut Auskunft von Johann Gruscher (Präsident des Österreichischen Imerbundes) liegen die ersten Zahlen aus Vorarlberg vor. Die Sterberate der Völker liegt bei bis zu 70%! Der kalte Winter macht den Bienen wenig zu schaffen, es sind die Pestizide und die Varroamilbe … Artikel in der Kronen Zeitung lesen. Bitte verzichtet im privaten Bereich auf Pestizide, mäht nicht andauernd die Wiesen (sondern lasst sie, wenn möglich, erblühen) und kauft Honig aus Österreich.

 

Bienensterben

Bayer, BASF und Syngenta verklagen Europäische Kommission

Ich habe gerade eine Petition unterschrieben, um Bayer dazu zu bewegen, seine Bienenkiller-Klage fallen zu lassen. Wir haben keine Zeit zu verlieren: Die Bienen drohen auszusterben. Vor den dramatischen Folgen warnte jüngst auch die UN. Doch statt bienentötende Pestizide aus dem Verkehr zu ziehen, hält Bayer an seinen sogenannten Neonikotinoiden fest. Schlimmer noch: Der Chemiekonzern geht soweit, gegen ein EU-Verbot dieser Pestizide zu klagen. Hier geht es zur Petition (Bild von www.oldskoolman.de)

Bienensterben

Kanada will einen von Bayers Bienenkillern verbieten

Imidacloprid ist ein Insektizid, das in den 1980er Jahren von der Bayer AG entwickelt wurde. Seit einer 2012 veröffentlichten Studie der Harvard School of Public Health gilt die Substanz als einer der Hauptverdächtigen für das Bienensterben. Den kompletten Beitrag auf heise.de lesen. Petition siehe sumofus oder avaaz.